Suchfilter

Nächste Events

Wann Was Wo Wer

2021

14. Mai.

HOPFEN UND MALZ VERLOREN?
Auf keinen Fall: Brauen Sie Ihr eigenes Bier und tauchen Sie ein in die Oberaargauer Bierkultur.

Bierbegeisterte - oder die, die es werden wollen - erleben am Bierbrau-Workshop die authentische Herstellung von einem schmackhaften Bier.

  • Gemeinsames Brauen vom Schroten, Einmaischen bis zum Abfüllen.
  • Wie wird ein Bier auf tradidionelle handwekliche Weise hergestellt?
  • Wieso werden Rohstoffe wie Wasser, Malz, Hopfen und Hefe verwendet?
  • Was passiert beim Brauprozess überhaupt?
  • Welche Biersorten gibt es? Was ist der Unterschied?

Während des Bierbraukurses werden Sie durch ein regionales Spezialitäten-Buffet verköstigt. Zusätzlich entführt Sie eine Fachperson durch den Betrieb oder das Städtchen und berichtet Wissenswertes.
Walter und Patrick von der Sonnrain-Brauerei in Ursenbach erzählen Anekdoten und Geschichten rund um das Bier. Ein Erlebnis für die Sinne, den Gaumen, die Freunde und mit vielen unvergesslichen Eindrücken.

Dauer: 4 Std

Max. Teilnehmerzahl: 20 Personen,

Mindestalter: 18 Jahre 

Kosten pro Person, inkl. Verpflegung, Bier à discrétion am Anlass und 3 lt. zum Mitnehmen: Fr. 130.00.

Termine:

  • Fr., 14.05.2021, 17 - 21 Uhr, Leinacherhof, Seeberg mit Spargelerlebnis
  • Sa., 15.05.2021, 13.30 - 17.30 Uhr, Pontonierhaus, Wangen a/Aare mit Städteführung
  • Fr., 11.06.2021, 17 - 21 Uhr, Taunerhaus, Roggwil mit Betriebsbesichtigung
  • Sa., 12.06.2021, 13.30 - 17.30 Uhr, Bauernhof Eichholz, Leimiswil mit Lavendelerlebnis

(die Anreise ist jeweils individuell)

Buchen Sie jetzt gleich Ihr Erlebnis unter: www.myoberaargau.com oder weitere Infos unter: info@sonnrain-brauerei.ch.

Leinacherhof, SeebergSonnrain-Brauerei
15. Mai.

HOPFEN UND MALZ VERLOREN?
Auf keinen Fall: Brauen Sie Ihr eigenes Bier und tauchen Sie ein in die Oberaargauer Bierkultur.

Bierbegeisterte - oder die, die es werden wollen - erleben am Bierbrau-Workshop die authentische Herstellung von einem schmackhaften Bier.

  • Gemeinsames Brauen vom Schroten, Einmaischen bis zum Abfüllen.
  • Wie wird ein Bier auf tradidionelle handwekliche Weise hergestellt?
  • Wieso werden Rohstoffe wie Wasser, Malz, Hopfen und Hefe verwendet?
  • Was passiert beim Brauprozess überhaupt?
  • Welche Biersorten gibt es? Was ist der Unterschied?

Während des Bierbraukurses werden Sie durch ein regionales Spezialitäten-Buffet verköstigt. Zusätzlich entführt Sie eine Fachperson durch den Betrieb oder das Städtchen und berichtet Wissenswertes.
Walter und Patrick von der Sonnrain-Brauerei in Ursenbach erzählen Anekdoten und Geschichten rund um das Bier. Ein Erlebnis für die Sinne, den Gaumen, die Freunde und mit vielen unvergesslichen Eindrücken.

Dauer: 4 Std

Max. Teilnehmerzahl: 20 Personen,

Mindestalter: 18 Jahre 

Kosten pro Person, inkl. Verpflegung, Bier à discrétion am Anlass und 3 lt. zum Mitnehmen: Fr. 130.00.

Termine:

  • Fr., 14.05.2021, 17 - 21 Uhr, Leinacherhof, Seeberg mit Spargelerlebnis
  • Sa., 15.05.2021, 13.30 - 17.30 Uhr, Pontonierhaus, Wangen a/Aare mit Städteführung
  • Fr., 11.06.2021, 17 - 21 Uhr, Taunerhaus, Roggwil mit Betriebsbesichtigung
  • Sa., 12.06.2021, 13.30 - 17.30 Uhr, Bauernhof Eichholz, Leimiswil mit Lavendelerlebnis

(die Anreise ist jeweils individuell)

Buchen Sie jetzt gleich Ihr Erlebnis unter: www.myoberaargau.com oder weitere Infos unter: info@sonnrain-brauerei.ch.

Pontonierhaus, Wangen an der AareSonnrain-Brauerei
22. Mai.

Werde zum Bierbrauer in einem Tag in Dietikon
Für einmal nicht nur Bier trinken, sondern selbst brauen?
An diesem Kurs braust Du zusammen mit einem unserer Brauer unsere Spezialität (Small Batch).

Kursinhalt:
Vom Einmaischen bis zum Abfüllen in den Gärtank bist du beim Brauvorgang dabei. Nach diesem Kurs bist Du im Stande mit den entsprechenden Zutaten ein Bier herzustellen. Du kriegst neben Grundkenntnissen über die Rohstoffe Röstmalz, Hopfen und Hefe auch viele weitere nützliche Tipps rund ums Thema Bierbrauen.

Verpflegung: Kaffee und Gipfeli beim Eintreffen, warmes Mittagessen (Bierwürste, Hörnlisalat und Brot), Offenbier (bis zu 8 verschiedene Biere) à Discrétion

Handout: Jeder Teilnehmer erhält eine Broschüre mit Informationen zum Thema Bier bzw. Bierbrauen

ACHTUNG: BRAUKURS FINDET ERST AB 6 ANMELDUNGEN STATT.

Dietikon (ZH)Andreas Gassmann, VisitLocals, Kasimir-Pfyffer-Strasse 2, 6003 Luzern
25. Mai.

Besichtigung und BeerTasting
Gerne führen wir Gruppen ab 5 Personen durch unsere Brauerei und erklären, wie Bier hergestellt wird. Dabei entdeckst Du einige unserer Geheimnisse und unseren Brauprozessen, und Du lernst Zutaten wie Röstmalz, Hopfen und Hefe näher kennen. Selbstverständlich werden dazu auch diverse Biere degustiert.

ACHTUNG: BESICHTIGUNG UND BEER TASTING FINDET ERST AB 5 ANMELDUNGEN STATT.

Dietikon (ZH)Andreas Gassmann, VisitLocals, Kasimir-Pfyffer-Strasse 2, 6003 Luzern
Alle anzeigen

Veranstaltung erstellen

Bodensee Bräu

Bodensee Bräu

Detailbeschreibung

Da ich die Brauerei als Hobby betreibe, braue ich Biere auf die ich gerade Lust habe, das gab im Laufe der Zeit viele verschiedene Bierstile: Alt, Kölsch, Weizen, Lager von hell bis schwarz, Pils, Abteibier, Lambic, IPA, Porter, Stout, Wit, Oud Bruin, Bock, Red Ale, Roggenbier, Maisbier, Belgische Ales, Hanfbier, Stimmungsaufhellungsbier, Rauchbier, etc.

273

2013

Stefan Gysel

Im Herbst 1997 las ich in der Sonntagszeitung einen Artikel über so "Verrückte" die selber Bier brauen. Dass mich das Bierbrauen interessiert, hat mein Schatz irgendwie gemerkt und so war dann unter dem Christbaum ein SIOS-Brauset. So braute ich meine ersten fünf Sude mit Malzextrakt. Da dies recht erfolgreich war, gab es Weihnachten darauf die Erweiterung zum Maische-Set. Ich konnte es kaum erwarten, nahm das Geschenk schon am 22. Dezember 1998 in Betrieb und braute meinen ersten "richtigen" Sud. Als Anleitung diente mir das Buch von Wolfgang Vogel und die Braufibel von Richi Leder. Dabei rausgekommen ist ein Münchner Lager mit 13.75°P.

Nach fünf Suden im Infusions-Maischverfahren begann ich mit Teilmaischen zu experimentieren. Aber wie das mit den Dekoktionen so richtig funktioniert, habe ich erst begriffen, als mir das Verfahren am Stammheimer Hopfenfest von Andi Aemmer (Hirnibräu) mit wenigen Worten erklärt wurde. Ich habe dann am Dekoktionsverfahren den Narren gefressen und mir aus einer alten Armee-Kochkiste einen Maischbottich gebastelt. Die Konstruktion des Senkbodens ist mir besonders gelungen, so schwören heute etliche Ostschweizer Heimbrauer auf dieses praktische Stück aus 1.5mm dickem Blech 1.4301 mit 0.8mm breiten Schlitzen, der problemloses Abläutern auch extremster Maischen ermöglicht. Der erste Sud, den ich in der Kochkiste maischte, war das Mooshölzli-Pils mit dem ich 2001 meinen ersten Podestplatz an einer SIOS-Trophy ergatterte.

Schon bald merkte ich, dass jenseits vom Reinheitsgebot die spannenderen Biere zu Hause sind und so begann ich auch Hafer, Dinkel, Roggen, Mais, Reis, Gewürze, Kandiszucker, Rohfrucht etc. zu verbrauen. Da es mir die belgischen Biere besonders angetan haben und ich relativ säureresistent bin, braue ich am liebsten Biere mit verschiedenen belgischen Hefen, Lactobazillus und Brettanomyces lambicus. Als echter Seebueb brauche ich natürlich am liebsten Hopfen, der am Bodensee gewachsen ist, folglich findet sich in vielen meiner Biere Tettnanger Hopfen. Wenn ich schon auf das Thema Bodensee gekommen bin: Das Wasser in meinem Bier kommt aus dem Bodensee, das wahrscheinlich weltbeste Brauwasser.

Um zu zeigen, was für ein Wunderbierbrauer ich bin, schenkte ich meine Spezialitäten von 2006 bis 2008 an den Solothurner Biertagen sowie auch einmal am Fête de la Biere in Lausanne aus. Diese Episode lief unter dem Namen BeSte einem Brauereiprojekt, das ich ein paar Jahre zusammen mit Beat Rohner erfolgreich betrieb. An diesen Austellungen konnte ich viele Freundschaften mit Kleinbrauern und Bierfans vom Genfer- bis zum Bodensee knüpfen.

Nach einer Phase, in der ich nur noch zum Eigenbedarf braute, habe ich 2013 unter meiner alten Brauereinummer 273, mit der Erfahrung von über 200 Suden, die Brauerei BODENSEEBRÄU ins Leben gerufen.

Karte