Suchfilter

Nächste Events

Wann Was Wo Wer

2019

22. Jun.

Saisonbierfest Sommer im Fischinger Klosterhof mit Gratis-Ausschank des Saisonbier PILGRIM Cherry Blanche mit wunderschöner roter Farbe, fruchtig, spritzig mit Weisswurst und Brezen.

Der 300 Jahre alte Holzfasskeller ist geöffnet, Verkostung von PILGRIM Grand Crus Belgian Blonde und IRS mit 15% Alc.  

Im Kloster, 8376 FischingenBrauerei Kloster Fischingen AG
06. Jul.

Das bierigste Erlebnis 2019:
Mit dem Postauto 5 regionale Brauereien besuchen und degustieren. 

2 Routen zu je 5 Touren mit insgesmat 10 Brauereien. 

Baselland, Laufental und SchwarzbubenlandKleinbrauerei Oberson & Co.
20. - 21. Jul.

Liebe Bierfreunde
 
Es freut mich, euch unseren Flyer für die 1. Bier- und Genusswanderung auf der Klewenalp zu präsentieren. Die Wanderung findet im Rahmen des KlewenAlpFestivals am Samstag den 20. Juli 2019 statt. Abgerundet wird der tolle Tag mit einem grossen Bierfest mit der Partyband Inside auf dem Festivalgelände.
Das KlewenAlpFestival setzt sich aus dem Naturjodelabend am Donnerstag, Alpenrock am Freitag, Bier- und Genusswanderung mit Bierfest am Samstag und dem Familientag am Sonntag zusammen.

Mehr Infos und Tickets findet man auf https://www.klewenalpfestival.ch

Hol dir dein Ticket jetzt. Die Anzahl ist beschränkt. Bis dann und prost!
 

KleewenalpKleinbrauerei Stiär Biär AG
27. - 28. Jul.

Erleben Sie eine Bierwanderung der besonderen Art.

Die Wanderung startet am bekannten Erdmannlistein und führt danach durch den wunderschönen Wohler Wald, vorbei an den Kunstobjekten des Sagenweges sowie dem Tierpark Waltenschwil.

Sie treffen dabei an 6 verschiedenen Standorten auf 7 Bierbrauereien, welche über 20 Sorten Bier anbieten.

Die Wanderung wird durch kulinarische Leckerbissen abgerundet und endet an der Waldhütte Chüestellihau, welche durch ihr grossses Aussenzelt zum Verweilen einlädt.

 

Erdmannlistein, Wohlen AGVerein Bierwanderung Freiamt
Alle anzeigen

Veranstaltung erstellen

Bodensee Bräu

Bodensee Bräu

Detailbeschreibung

Da ich die Brauerei als Hobby betreibe, braue ich Biere auf die ich gerade Lust habe, das gab im Laufe der Zeit viele verschiedene Bierstile: Alt, Kölsch, Weizen, Lager von hell bis schwarz, Pils, Abteibier, Lambic, IPA, Porter, Stout, Wit, Oud Bruin, Bock, Red Ale, Roggenbier, Maisbier, Belgische Ales, Hanfbier, Stimmungsaufhellungsbier, Rauchbier, etc.

273

2013

Stefan Gysel

Im Herbst 1997 las ich in der Sonntagszeitung einen Artikel über so "Verrückte" die selber Bier brauen. Dass mich das Bierbrauen interessiert, hat mein Schatz irgendwie gemerkt und so war dann unter dem Christbaum ein SIOS-Brauset. So braute ich meine ersten fünf Sude mit Malzextrakt. Da dies recht erfolgreich war, gab es Weihnachten darauf die Erweiterung zum Maische-Set. Ich konnte es kaum erwarten, nahm das Geschenk schon am 22. Dezember 1998 in Betrieb und braute meinen ersten "richtigen" Sud. Als Anleitung diente mir das Buch von Wolfgang Vogel und die Braufibel von Richi Leder. Dabei rausgekommen ist ein Münchner Lager mit 13.75°P.

Nach fünf Suden im Infusions-Maischverfahren begann ich mit Teilmaischen zu experimentieren. Aber wie das mit den Dekoktionen so richtig funktioniert, habe ich erst begriffen, als mir das Verfahren am Stammheimer Hopfenfest von Andi Aemmer (Hirnibräu) mit wenigen Worten erklärt wurde. Ich habe dann am Dekoktionsverfahren den Narren gefressen und mir aus einer alten Armee-Kochkiste einen Maischbottich gebastelt. Die Konstruktion des Senkbodens ist mir besonders gelungen, so schwören heute etliche Ostschweizer Heimbrauer auf dieses praktische Stück aus 1.5mm dickem Blech 1.4301 mit 0.8mm breiten Schlitzen, der problemloses Abläutern auch extremster Maischen ermöglicht. Der erste Sud, den ich in der Kochkiste maischte, war das Mooshölzli-Pils mit dem ich 2001 meinen ersten Podestplatz an einer SIOS-Trophy ergatterte.

Schon bald merkte ich, dass jenseits vom Reinheitsgebot die spannenderen Biere zu Hause sind und so begann ich auch Hafer, Dinkel, Roggen, Mais, Reis, Gewürze, Kandiszucker, Rohfrucht etc. zu verbrauen. Da es mir die belgischen Biere besonders angetan haben und ich relativ säureresistent bin, braue ich am liebsten Biere mit verschiedenen belgischen Hefen, Lactobazillus und Brettanomyces lambicus. Als echter Seebueb brauche ich natürlich am liebsten Hopfen, der am Bodensee gewachsen ist, folglich findet sich in vielen meiner Biere Tettnanger Hopfen. Wenn ich schon auf das Thema Bodensee gekommen bin: Das Wasser in meinem Bier kommt aus dem Bodensee, das wahrscheinlich weltbeste Brauwasser.

Um zu zeigen, was für ein Wunderbierbrauer ich bin, schenkte ich meine Spezialitäten von 2006 bis 2008 an den Solothurner Biertagen sowie auch einmal am Fête de la Biere in Lausanne aus. Diese Episode lief unter dem Namen BeSte einem Brauereiprojekt, das ich ein paar Jahre zusammen mit Beat Rohner erfolgreich betrieb. An diesen Austellungen konnte ich viele Freundschaften mit Kleinbrauern und Bierfans vom Genfer- bis zum Bodensee knüpfen.

Nach einer Phase, in der ich nur noch zum Eigenbedarf braute, habe ich 2013 unter meiner alten Brauereinummer 273, mit der Erfahrung von über 200 Suden, die Brauerei BODENSEEBRÄU ins Leben gerufen.

Karte